Infront fliegt weiterhin über vier Schanzen


Die prestigeträchtige Vierschanzentournee wird für weitere vier Jahre exklusiv von Infront vermarktet

Zug, Schweiz — Die 66. Vierschanzentournee ist am Samstag mit Rekordeinschaltquoten und dem überragenden Sieg von Kamil Stoch aus Polen zu Ende gegangen. Stoch ist es gelungen, nach Sven Hannawald, alle 4 Tourneespringen, also den Grand Slam, zu gewinnen. Für Infront gibt es in diesem Zusammenhang ebenfalls sehr positive Nachrichten.

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) und der Deutsche Skiverband (DSV) haben den Vertrag mit Infront für das Wintersportgroßereignis um weitere vier Jahre, bis zur Saison 2021/22, verlängert. Die seit elf Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen den beiden Skiverbänden und der Vermarktungsagentur Infront wird damit um weitere vier Ausgaben der Vierschanzentournee fortgesetzt.

Infront verfügt auch in Zukunft über sämtliche Vermarktungsrechte weltweit. Die Vierschanzentournee ist das größte jährliche Event im Skispringen mit dem Neujahrsspringen in Partenkirchen. Sie besteht aus vier Wettbewerben, die in Deutschland (Oberstdorf und Partenkirchen) und Österreich (Innsbruck und Bischofshofen) immer um die Jahreswende ausgetragen werden.

Stefan Krauß, Geschäftsführer von Infront Austria über die erneute Zusammenarbeit mit beiden Verbänden: „Ich freue mich sehr, dass wir die Zusammenarbeit zur Vermarktung der Vierschanzentournee mit DSV und ÖSV weitere vier Jahre fortsetzen können. Beide Verbände gehören zu den bedeutendsten Vertretern innerhalb des Internationalen Skiverbands (FIS), die Vierschanzentournee zu den traditionsreichsten Sportevents weltweit. Es ist schon eine besondere Auszeichnung für Infront, dass wir nun geneinsam mit ÖSV und DSV in den dritten Vertragszyklus gehen können.“

Walter Vogel, Geschäftsführer der DSV Marketing GmbH: „Die Vierschanzentournee ist ohne Zweifel eines der wichtigsten Premiumprodukte im internationalen Sport. Durch die gute und enge Kooperation mit Infront konnten wir in den zurückliegenden Jahren die Qualität und den Stellenwert der Tournee über alle vier Orte kontinuierlich steigern. Insofern ist die Fortsetzung unserer gemeinsamen Partnerschaft sowohl unter wirtschaftlichen als auch unter sportlichen Gesichtspunkten eine logische und richtige Konsequenz für alle beteiligten Parteien.“

ÖSV- Präsident Prof. Peter Schröcksnadel fügte hinzu: "Es freut mich, dass die jahrelange gute Zusammenarbeit mit Infront und dem DSV um weitere vier Jahre verlängert wurde. Damit wird gewährleistet, dass einer der traditionsreichsten Sportevents des Internationalen Skiverbandes bis in das Jahr 2021/22 nicht nur erhalten bleibt, sondern so wie in den letzten Jahren sukzessive weiterentwickelt werden kann. Gerne wird die Vierschanzentournee von Medienvertretern als jährliche Weltmeisterschaft bezeichnet, was angesichts des Teilnehmerfeldes und der erbrachten Leistungen durchaus gerechtfertigt ist. Welchen großen Stellenwert dieser Event bei den Fans hat wurde einmal mehr beim diesjährigen Bergisel Springen deutlich. Vom frühen Vormittag bis zum Ende der Siegerehrung haben die rund 17.000 Besucher trotz ständigem, heftigen Regen durchgehalten und die Aktiven frenetisch angefeuert und gefeiert. Nur wenige Sportarten sind in der glücklichen Lage so ein fantastisches Publikum zu haben."

All about tradition

Die Vierschanzentournee ist eine traditionsreiche Topveranstaltung mit beeindruckendem Prestige-Charakter, die weltweit mit großem Interesse verfolgt wird. Skispringen gehört in Deutschland und Österreich zu den beliebtesten TV-Sportarten und die Vierschanzentournee stellt den Höhepunkt des FIS Skisprung Weltcups dar.

All about excellence

In den letzten Jahren hat Infront bereits viele Maßnahmen zur Image-Förderung initiiert und unter anderem eine Tournee-spezifische Markenidentität geschaffen, die einen sehr hohen Wiedererkennungswert ermöglicht. LED-Banden mit dem höchstmöglichen Qualitätsstandard garantieren bei allen Wetterbedingungen eine ideale Sponsorensichtbarkeit.
Um den Wert für Partner, Zuschauer und Teilnehmer auch in Zukunft zu verbessern, wird Infront auch weiterhin hart daran arbeiten, attraktive Innovationen für die Vierschanzentournee zu entwickeln.

Über Infront

Infront, ein Unternehmen von Wanda Sports, ist mit mehr als 900 erfahrenen Mitarbeitern und über 35 Niederlassungen in mehr als 15 Ländern eine der führenden internationalen Sportmarketing-Gruppen. Geführt von President & CEO Philippe Blatter, ist das Unternehmen mit Hauptsitz im schweizerischen Zug erfolgreicher Partner von knapp 170 Sportverbänden und –vereinen im Fußball, Winter- Sommer- und Ausdauersport. Bekannt für seine hohen Qualitätsstandards, deckt Infront alle Aspekte rund um erfolgreiche Spitzensportevents ab – vom Vertrieb der Medien- und Marketingrechte über die Medienproduktion bis hin zur operativen Umsetzung. Insgesamt verzeichnet die Gruppe damit jährlich 4.100 Eventtage im operativen Geschäft. Im November 2015 wurde die Integration in die Wanda Sports Group kommuniziert.

Über Wanda Sports Group

Wanda Sports Group, eine 100% Tochtergesellschaft der Wanda Group, ist das weltweit führende Sportbusiness-Unternehmen, gegründet mit dem klaren Ziel, das Potenzial der globalen Sportindustrie gewinnbringend zu nutzen. Geführt von President und Vice Chairman Philippe Blatter besteht Wanda Sports aus dem weltweit führenden Sportmarketing-Unternehmen Infront, der Kultmarke IRONMAN und Wanda Sports China. Der Hauptsitz ist in Guangzhou, China