Infront stärkt Biathlonpräsenz langfristig mit zahlreichen neuen Vereinbarungen


Deutscher Ski- und Norwegischer Biathlonverband erweitern Vermarktungskooperation mit Infront für alle Biathlon Weltcups

Salzburg, Österreich – Der Deutsche Skiverband (DSV) und der Norwegische Biathlonverband (NSSF) haben ihre Partnerschaft mit Infront vorzeitig bis einschließlich Saison 2025/26 verlängert. Die Verträge sehen Infront weiterhin als exklusiven Vermarktungspartner für alle BMW IBU Weltcup Veranstaltungen in Deutschland und Norwegen vor.

Darüber hinaus hat Infront mit dem Schweizerischen Skiverband (Swiss Ski) erstmalig einen Vertrag über Biathlon-Vermarktungsrechte für alle in der Schweiz stattfindenden Veranstaltungen des BMW IBU Weltcup Biathlon unterzeichnet.

Als eine der beliebtesten Wintersportarten in Europa bietet die kommerzielle Plattform des BMW IBU Weltcup Biathlon eine einzigartige Gelegenheit für umfassende Markenbekanntheit in Deutschland und Norwegen - zwei Kernmärkten für Biathlon.

Saison 2018/19 beginnt dieses Wochenende

Die Biathlonsaison beginnt am 2. Dezember im slowenischen Pokljuka und endet am 24. März im norwegischen Oslo. In dieser Saison finden BMW IBU Weltcup-Wettkämpfe an neun verschiedenen Standorten statt. Das Highlight - die IBU Weltmeisterschaften Biathlon - findet vom 7. bis 17. März 2019 im schwedischen Östersund statt.

Zuverlässige Basis für die Zukunft

Bruno Marty, Infront Senior Vice President Winter Sports: "Die vorzeitige Verlängerung bedeutet für Infront viel. Es zeigt das Vertrauen und die Stärke der von uns aufgebauten Partnerschaft. Mit dieser langfristigen Sicherheit möchten wir die Verbindung zwischen Biathlon und internationalen Topmarken weiter stärken. Es freut uns ungemein, zusätzlich unser Biathlonportfolio mit Swiss Ski weiter zu stärken."

Stefan Schwarzbach, Vorstand Kommunikation/Marketing Deutscher Skiverband: "Die Partnerschaft mit Infront ist eine zentrale Säule im verbandsübergreifenden Vermarktungskonzept des Deutschen Skiverbandes. Insofern gibt uns die vorzeitige Vertragsverlängerung nicht nur für den Bereich Biathlon und die beiden Weltcupstandorte Oberhof und Ruhpolding ein zusätzliches Maß an Planungssicherheit über den aktuellen olympischen Zyklus hinaus."

Markus Wolf, Geschäftsführer Swiss Ski: "Wir möchten in naher Zukunft den Biathlon-Weltcup in der Schweiz begrüssen. Daher freut es uns, dass wir mit Infront die Experten für die Biathlon-Vermarktung an unserer Seite haben. Mit der erstklassigen Infrastruktur der Biathlon Arena auf der Lenzerheide, den dortigen anstehenden Veranstaltungen auf Stufe IBU Cup und den Junioren-Weltmeisterschaften 2020 sowie Infront als Vermarkter sind wir bereit für Weltcup-Events."

Stig Flatebø, Stellvertretender Generalsekretär / Finanzvorstand: "Wir freuen uns sehr, die Zusammenarbeit mit Infront zu verlängern. Die Vereinbarung bietet unserem Biathlon Weltcup neben einem Partner, mit dem wir eine lange und positive Zusammenarbeit haben, ein konstantes und sicheres Einkommen für die nächsten Jahre. Wir freuen uns auf die weitere Kooperation mit Infront, um unseren Sport und unsere Events weiterzuentwickeln. "

Über Infront

Infront ist mit mehr als 1,000 Mitarbeitern und 39 Niederlassungen in mehr als 14 Ländern eine der führenden internationalen Sportmarketing-Gruppen mit einem umfassenden Portfolio von Top-Verbänden und Clubs. Das Unternehmen deckt alle Aspekte rund um erfolgreiche Spitzensportevents ab – vom Vertrieb der Medien- und Marketingrechte über die Medienproduktion bis hin zur operativen Umsetzung und digitalen Lösungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz im schweizerischen Zug verzeichnet damit jährlich 4,100 Eventtage im operativen Geschäft. Im November 2015 wurde Infront in die Wanda Sports Group integriert.