Verlängert: SV Sandhausen und Infront Germany führen Partnerschaft fort


Langjährige Kooperation geht ligaunabhängig in die nächste Runde

Frankfurt, Deutschland – Infront Germany bleibt auch in Zukunft exklusiver Vermarktungspartner des SV Sandhausen. Die seit 2012 bestehende Zusammenarbeit wird um drei Spielzeiten bis 2021/22 verlängert – unabhängig davon, in welcher Liga der SVS in der nächsten Saison antritt. Wie bisher umfasst das Engagement der Sportmarketing-Agentur beim Zweitligisten die exklusive Vermarktung aller stadion- und vereinsgeborenen Rechte inklusive Hospitality.

Jürgen Machmeier, Präsident des SV Sandhausen, freut sich über die Einigung: "Die Verlängerung der langjährigen Partnerschaft mit Infront zeigt nicht nur die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren, sondern ist auch das Bekenntnis zu einer zukunftsweisenden Kooperation mit gemeinsamen Zielen über diese Saison hinaus."

Reinhardt Weinberger, Managing Director der Infront Germany: "Wir freuen uns sehr, die nunmehr seit sieben Jahren bestehende Partnerschaft mit dem SV Sandhausen erneut zu verlängern. Wenn man über einen solch großen Zeitraum vertrauensvoll zusammenarbeitet, spricht das ganz deutlich für den Erfolg und die Mehrwerte der Kooperation. Genau deshalb gehen wir den gemeinsamen Weg auch unabhängig davon weiter, in welcher Spielklasse der SV Sandhausen in der nächsten Saison an den Start geht."

SVS-Geschäftsführer Volker Piegsa denkt zukunftsorientiert: "Wir sehen uns durch die Partnerschaft mit Infront Germany im Bereich Vermarktung sehr gut aufgestellt. Infront ist ein renommiertes Unternehmen im Rahmen der Spitzensport-Vermarktung. Jetzt gilt es die vielen, guten Ideen gemeinsam umzusetzen und unsere ambitionierten Ziele nachhaltig zu erreichen. Wir freuen uns darauf."

Über Infront

Infront ist mit mehr als 1,000 Mitarbeitern und 39 Niederlassungen in mehr als 14 Ländern eine der führenden internationalen Sportmarketing-Gruppen mit einem umfassenden Portfolio von Top-Verbänden und Clubs. Das Unternehmen deckt alle Aspekte rund um erfolgreiche Spitzensportevents ab – vom Vertrieb der Medien- und Marketingrechte über die Medienproduktion bis hin zur operativen Umsetzung und digitalen Lösungen. Das Unternehmen mit Hauptsitz im schweizerischen Zug verzeichnet damit jährlich 4,100 Eventtage im operativen Geschäft.